Telefon
+49 (152) 33953364

Month: Februar 2016

Pressebeitrag / Focus-Magazin München

Focus-Magazin

FOCUS Magazin |Nr. 20 (2015)

LEBEN UND GENIESSENEine Frage der Ehe

Samstag, 09.05.2015, 00:00 · von FOCUS-RedakteurinMareike Hasenbeck

Trotz Single-Boom und wilder Partnerschaft – oder gerade deswegen: Junge Paare heiraten wieder mit Glanz und Gloria. Und lassen sich prächtige Hochzeiten eine Menge kosten. Ist ja für immer

Die Anspannung wie weggeblasen, der innere Druck verschwunden. Mario und Stefanie Eibl genossen zufrieden den ersten kurzen Moment der Zweisamkeit nach ihrerTrauung- ohne Trubel, ohne das Gezerre ihrer Gäste. Sie standen auf einer Terrasse über den Dächern vonMünchen, Blick auf die Türme der Frauenkirche. Der 27. März war tatsächlich der schönste Tag ihres Lebens. Als sich die beiden Bayern in altehrwürdigerTrachtdas Jawort zuflüsterten, flossen Tränen. Dann die Party: Vorm Standesamt wartete eine schneeweiße Oldtimer-Limousine. Trauzeugen und Gäste ließen glitzernde Herzluftballons aufsteigen, warfen mit Konfetti, und später genossen alle zusammen eisgekühlten Champagner. „Dieser Tag“, schwärmt der 28jährige Bräutigam noch immer, „war für uns Romantik pur.“

Nach jahrelangem Single-Boom ist heiraten wieder in. 380 000 Paare schworen sich 2013 auf deutschen Standesämtern die ewige Treue. Laut einer Studie der Tomorrow Focus Media ist für zwei Drittel der Deutschen eine Vermählung „von wichtiger Bedeutung“. Fast 65 Prozent der Paare heiraten ausLiebe, hat Emnid ermittelt. Kein Wunder, dass viele die großen Gefühle mit einem großen Event manifestieren wollen: 97 Prozent wünschen sich ein aufwendiges Fest. Romantisch, gigantisch und möglichst individuell soll es sein. Dabei sind klassische Standards wie Kirche und Kutsche out. Getraut und gefeiert wird im Freien, auf Wiesen voller Wildblumen oder – seufz! – am Rande von Lavendelfeldern.

„Romantik ist ein unabdingbares Kennzeichen derLiebe“, sagt Paartherapeutin und Buchautorin Felicitas Heyne. Nie zuvor in der Geschichte der Menschheit seien die Erwartungen an die romantische Liebe so groß gewesen wie heute.“Und das wollen Paare mit ihrer Hochzeit unterstreichen“, so die Psychologin.

Inzwischen gehört die Wahl von Land und Location zu den wichtigsten Fragen: heiraten auf dem Leuchtturm mit Blick aufs Meer? Oder lieber Ringtausch nach keltischen Ritualen in alten Wehranlagen, auf Waldlichtungen oder Berggipfeln? An der Gestaltung der Zeremonie verdient eine ganze Branche. Durchschnittlich 5500 Euro geben Paare für die Heirat aus.

Wedding-Agenturen wie jene von Ines Wirth, die vor rund zwölf Jahren eine der ersten Firmen dieser Art in Deutschland gründete, erleben derzeit einen wahren Boom. „Mein Kalender ist proppenvoll“, erzählt die Leipzigerin. „Ich organisiere mindestens zwei Großhochzeiten pro Monat.“ Die Wünsche der Kunden seien manchmal so speziell, dass die Planung schon eineinhalb Jahre im Voraus beginnen muss. Eine der aufwendigsten Zeremonien, die Wirth bisher arrangierte, war die Vermählung von drei befreundeten Paaren gleichzeitig. Jedes Duo schwebte in einem Heißluftballon über den rund 600 Gästen und gab sich bei Champagner in windiger Höhe das Jawort.

Auf Action-ärmere Varianten hat sich Kerrin Wiesener spezialisiert. „Unsere Kunden wünschen sich derzeit edle Romantik im Vintage-Stil“, sagt die Gründerin der Münchner Agentur Hochzeitskonzept. Auch ein teurer Spaß: Für individuelle Deko im Schlossgarten, Bussi inmitten eines Blumenmeers und den Sound einer coolen Big Band zahlt das verliebte Paar schon mal eine halbe Million Euro. Für derartigen Pomp ist die Zielgruppe allerdings überschaubar.

Solche Traumhochzeiten gestalten sich bisweilen wie eine Zeitreise. Da werden Bäume mit Girlanden geschmückt, historisches Mobiliar auf die Wiese gestellt und die mit Oldtimern herangekarrten Gäste an langen Holztischen platziert. Der Look des Paares ist dem Retro-Stil angepasst. Frauen tragen ihre Haare „undone“ mit Locken, Wildblumen und Haarbändern im Hippie-Stil. „Männer schließen sich meist gern den Wünschen ihrer Partnerinnen an“, erzählt Wiesener salomonisch.

Wem das alles zu spießig ist, dem bieten Eventagenturen Trauungszeremonien mit Nervenkitzel. Wer mag, kann sich am Bungee-Seil im freien Fall das Jawort zuschreien oder unter Wasser im Mega-Aquarium – mit tropischen Fischen als Trauzeugen – über Funkverbindung die ewige Treue schwören.

Die Erwartungen allerdings sind mittlerweile so hoch, dass zuweilen mit Stress, Streit und Tränen endet, was eigentlich der Anfang von ewigemGlücksein soll. „Es gibt Paare, die sich nach unüberwindbaren Differenzen schon während der Vorbereitungen wieder trennen“, warnt Wedding-Planerin Ines Wirth.

Verliebten, die sich vom Hochzeitswahnsinn überfordert fühlen, sei der Gegentrend empfohlen: die heimliche Trauung. Ahnungslose Gäste werden zur Gartenparty geladen, auf der das Paar zur Überraschung des Publikums die Vermählung bekannt gibt und ein Geistlicher mit der Zeremonie beginnt.

Trendsetter solch getarnter Festivitäten sind Promis wieTopmodelGisèle Bündchen oder die Schauspielerinnen Sarah Jessica Parker und Blake Lively. Die konnte mit ihrer „Ambush Wedding“ sogar die Paparazzi narren.

64 % heiraten aus Liebe Immerhin bleiben die Schmetterlinge im Bauch für die meisten Paare der wichtigste Grund für den Ehebund.

40 % zur finanziellen Absicherung Viele Paare heiraten vor allem wegen der steuerlichen Vorteile.

97 % wollen groß feiern Trauungen im kleinsten Kreis sind laut einer Emnid-Umfrage nicht mehr angesagt.

Kosten einer freie Trauungszeremonie!

Kosten einer freien Trauung

Nun es ist immer eine Frage von Angebot und Nachfrage, wie der eine oder andere „Marketingspezie“ sagen würde. Grundsätzlich ist das auch so, nur nicht, wenn es um eine freie Trauung geht.

Ich habe keine Preise von der Stange – weil das überhaupt keinen Sinn macht. Es kommt immer darauf an was die Paare wünschen und wo es stattfindet. Momentan gibt es viele Redner, welche glauben, man müsste mal Redner werden, nur weil es gerade mal HIPP ist. Nun was mich nur so erstaunt, dass genau diese „Redner“ keine Referenzen, Erfahrungen u.v.m. haben, nur Preise, da wird es mir sogar schlecht. Ab 750 € lass ich in Leipzig _nun wenn man die Leistung dazu sieht nun ja.???

Ich habe für alle Redner Verständnis, die beim Finanzamt die MWST abgeben müssen und als selbstständige sich sonst noch versichern müssen etc. PP. Die „Hobby“ Redner haben davon keinen Dunst. Das interessiert ein Brautpaar auch nicht wirklich – auch dass verstehen wir. Nur wer gut ist, hat auch diese Kosten.

Eine Rede wird auch nicht in 5 Minuten geschrieben. Unzählige Telefonate, Email und Vorbereitung sind bei uns sehr aufwendig. Ich bin der der Meinung man sollte die Kirche im Dorf lassen.

KLEINER TIPP! Vergleicht wirklich, denn es lohnt sich. Die Chemie sollte auch passen. Wir nehmen, dass kann ich Euch schon verraten, keine Preise ab 750 € aufwärts in unserer Region.:-)

Im Ausland oder wenn wir zweisprachige Trauungen durchführen bewegen wir uns bei ca. 880 €, nur mit dem Unterschied es sind zweisprachige Trauungen mit zwei Rednern.

In Sachsen gibt es Redner, die für wenig Aufwand/Leistung 900 € nehmen. Nun wär genug hat sollte es tun.:-) Das Honorar wird komplett durch die Stunden berechnet ohne Fahrtkosten, die kommen noch dazu und eventuell, wenn man noch Zusatzleistungen möchte, wie Mikrofonanlage, Deko, Musik etc. PP.

Ich allein benötige im Durchschnitt mit Gesprächen, Rede schreiben, Emails, Telefonaten, Vorbereitung ca. 25 Std.

Schaut mal in unsere Leistungen Inhalte

 

Eure Ines & Team

Foto_Ines_Neu

zeremonie_2

141228171036

Winterhochzeit im Auerbachs Keller

View More: http://colorwork-photography.pass.us/marleen-andre

Gästehaus Wolfsbrunn

Hochzeit S&A 9.8.2014_19

Oberlausitz

_MG_1275

 

 

Zweisprachige Trauungen (bilingual)

„Machen Sie die Zeremonie auch auf Englisch?“ „Ich stamme aus Spanien und wir planen eine Trauungszeremonie in Deutschland…“

Die Nachfrage nach zweisprachigen Trauungszeremonien oder Hochzeitszeremonien steigt.

Die Menschen leben globaler, große Unternehmen sind in Deutschland und der Schweiz haben Angestellte aus so unterschiedlichen Nationen. Paare aus zwei Ländern, zwei Sprachräumen, zwei Kulturen suchen Mittel und Wege in der Freien Trauung beides zu berücksichtigen. Seltener werden Zeremonien komplett auf Englisch (Polnisch, Italienisch, Spanisch, Russisch … ) angefragt. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Zeremonie bilingual zu gestalten. Wir bieten auch mittlerweile die Gebärdensprache an. Wir haben bisher schon 3 Trauungen mit Gebärdensprache durchgeführt.

Continue reading

Erlost euch EURE FREIE TRAUUNG!

Wer im sich November – Dezember 2016 bzw. Januar-März 2017 sich von uns trauen lassen möchte, hat die Chance eine kostenfreie Trauung zu bekommen.  Bis Ende Oktober 2016 kann man sich bei mir anmelden mit einem Termin Eures Wunschtermines für eine Trauungszeremonie oder freien Taufe (Namensgebung). Die Paare kommen dann in unsere Losbox und ein Paar darf sich dann auf eine kostenfreie Trauungszeremonie freuen. Die Trauungszeremonie sollte in Sachsen, Sachsen-Anhalt oder Thüringen sein. Bei allen anderen kommen nur die Reisekosten dazu. Ein „Goodie“ für jedes Paar, dass sich bei uns angemeldet und gebucht hat, erhält auch etwas NETTES. Lasst Euch überraschen!

Bewirbt Euch mit dem Stichwort „Winterhochzeit 2016/2017“ .

Wir sind bereit und ich hoffe ihr auch?:-)

Winter-Hochzeit-2013

 

Danksagungen, Feedback and more…

Wir Seit 2005 bin ich selbstständige Rednerin und mein Team ist in den Jahren gewachsen.  Wir bekommen einige nette Feedbacks und einen kleinen Teil von 2015 möchte ich Euch heute gern zeigen. Wir lieben unseren Job – nein es ist kein Job – sondern die Leidenschaft Paare glücklich zu machen und sie bei solch einem Tag zu begleiten.

Schaut hier in den Link Danksagungen, Feedback 

Norman und Marina (deutsch/russische Trauung) – ein Traumpaar.:-)

photo 1